THERMENENTE :: DER BLOG

Wellness im Büro: Zucchini-„Pasta“ mit Melanzani

21.10.2014 - Nudeln mal ein bisschen gemüsiger ...
Man kann aus Zucchini auch Nudeln machen und dadurch mehr Gemüse in seinen Speiseplan bringen! Das geht ganz einfach mit einem Julienne-Schäler, der praktischerweise Streifen schneidet, oder man benutzt einen normalen Gurken-Schäler und erhält dadurch nicht ganz gleich geformte „Nudeln“, die aber genauso gut schmecken.

Wellness im Büro: Zucchini-„Pasta“ mit Melanzani

Heute verwenden wir außerdem noch etwas eher Ungewöhnliches: Die Melanzani, auch als „Aubergine“ oder „Eierfrucht“ bekannt, kommt ursprünglich vermutlich aus Asien. Heute sind insbesondere Gerichte aus der mediterranen, orientalischen und türkischen Küche bekannt wie Baba Ghanoush, Ratatouille oder Moussaka.

Von der Farbe des Fruchtfleisches her soll sie Eiern ähneln, daher wird sie eben auch „Eierfrucht“ genannt - der Geruch erinnert mich aber an Äpfel. In dem u.a. schwarzen, weißen oder violetten Nachtschattengewächs mit hohem Wasseranteil stecken verschiedene Vitamine, Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Sie soll die Leber- und Gallenfunktion unterstützen und Rheumatismus-Beschwerden lindern. Viele dieser genannten Nährstoffe stecken in der Schale, diese also unbedingt mitessen.

Aber Achtung: Roh sollte man die Aubergine nicht essen, da sie zu Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit führen können, daher sollte man darauf achten, dass sie durch ist, wie in diesem Rezept, wo sie im Backrohr gebraten wird.

Das Gericht ist vegan und daher auch laktosefrei. Da die „Pasta“ aus Gemüse ist, ist es auch sicher glutenfrei.

Die Melanzani

Zutaten:

  • 1 Zucchini
  • 1 Melanzani („Aubergine“)
  • eine Handvoll Cocktail-Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein paar frische Basilikumblätter
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 180°C vorheizen. Melanzani waschen, die Blätter entfernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Auf einem Backblech ausbreiten, mit etwas Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern und ca. 25 Minuten garen lassen.
  2. Die Zucchini waschen und dann mit einem Gurken- oder Julienne-Schäler in Streifen schneiden. Diese in einer Pfanne in etwas Olivenöl gar braten.
  3. Tomaten ebenfalls waschen, vierteln und auch in die Pfanne geben.
  4. Knoblauch schälen und klein hacken. Den Zucchini-„Nudeln“ in der Pfanne hinzufügen.
  5. Die fertigen Melanzani-Würfel ebenfalls unter den Pfanneninhalt mischen und etwas Basilikum darüber streuen.


Gastbeitrag von Stefanie K. Rosenkranz
Stefanie K. Rosenkranz ist Studentin, kocht mit Leidenschaft, liebt es Neues auszuprobieren und gibt gern die selbst entdeckten Tipps rund um Ernährung weiter. Ihren Blog findet man unter Steffi's Blog


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Blog abonnieren (RSS)

Tags: Wellness-im-Büro Rezepte