THERMENENTE :: DER BLOG

Wellness im Büro: Paprika-Risotto

07.10.2014 - Ein leckeres, unkompliziertes Reisgericht
Wenn man einmal Risotto gemacht hat, möchte man es aus seinem Speiseplan fast nicht mehr missen. Ganz leicht zaubert man ein leckeres Gericht, das eigentlich nicht viel mehr Schritte braucht als Suppe zu schöpfen und umzurühren (also so ungefähr). Und man kann immer wieder neue Kombinationen an Zutaten ausprobieren und es passt so vieles zum cremigen Reis.

Wellness im Büro: Paprika-Risotto

Das Paprika-Risotto kombiniert mal wieder einige meiner Lieblingszutaten: Frisches Gemüse (und für die Tomate: Obst), ein paar Gewürze und am Ende ein Lob der Geschmacksknospen.

Das Gericht ist vegan (ohne Käse und Butter), mit der richtigen Suppenwürze glutenfrei und enthält zwei großartige Gemüsesorten: Wie wir bereits wissen sind Zucchini und Paprika ziemlich genial.

Zutaten:

  • ½ Becher Risottoreis
  • etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • ca. 1 l Suppe
  • ein Stück Zucchini
  • 1 Paprika
  • Paprikapulver, Salz und Pfeffer
Wellness im Büro: Paprika-Risotto - die Zutaten

Optional:
  • nach Wunsch ca. 1/8 l Weißwein
  • eine Handvoll Tomaten
  • nach Belieben etwas frisch geriebenen Parmesan und ein wenig Butter (für die VeganerInnen, Laktose-Unverträglichen und alle anderen, die es probieren möchten: Ich verwende hin und wieder Nährhefe oder auch „Edelhefe“ genannt – nicht zu verwechseln mit Backhefe - anstelle des Käses. Es erinnert entfernt an Käse vom Geschmack her und gibt dem Risotto noch ein bisschen an Sämigkeit.)

Wellness im Büro: Paprika-Risotto - die Zutaten

Zubereitung:

  1. Zwiebel würfeln und in etwas Olivenöl in einem Topf glasig braten.
  2. Den Reis hinzugeben bis dieser ebenfalls glasig ist.
  3. Mit etwas Suppe ablöschen (nach Wunsch auch mit Weißwein – mir persönlich schmeckt Weißwein im Risotto nicht so besonders, also lass ich ihn weg und verwende mehr Suppe) und köcheln lassen. Immer wieder umrühren und Suppe nachschenken.
  4. Das Gemüse waschen, klein schneiden und mitköcheln lassen bis der Reis und das Gemüse gar sind.
  5. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Wenn man möchte, kann man das Risotto noch mit Parmesan und Butter verfeinern und mit Rucola-Blättern dekorieren.


Gastbeitrag von Stefanie K. Rosenkranz
Stefanie K. Rosenkranz ist Studentin, kocht mit Leidenschaft, liebt es Neues auszuprobieren und gibt gern die selbst entdeckten Tipps rund um Ernährung weiter.
Ihren Blog findet man unter Steffi's Blog


Bildnachweis:
Risottoreis: © jlastras CC


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Blog abonnieren (RSS)

Tags: Rezepte Wellness-im-Büro