WERBUNG
Thermenhotels in Österreich

THERMENNEWS

Therme Geinberg wächst mit Luxus

Geinberg, 22. Jänner 2015 - Die Innviertler Therme will sich im überbesetzten österreichischen Wellnessmarkt noch stärker im oberen Qualitätssegment verankern.
Die vor zwei Jahren eröffneten Spa-Villen haben im Vorjahr 23 Prozent Umsatzsteigerung eingefahren. Ihre 21 Suiten mit eigenen Pools und Butler-Service bieten Erholung auf 114 bis 300 Quadratmetern Fläche, um 500 bis 1400 Euro pro Nacht.

"Auch die Oriental World mit Hamam hat unsere Tagestherme ebenso wie unser Vier-Sterne-Hotel aufgewertet", sagte Geschäftsführer Harald Kalcher gestern bei der Präsentation der Jahresbilanz. Die Zahl der Tagesgäste stieg 2014 um fünf Prozent, der Umsatz in diesem Bereich um 8,3 Prozent. Bei den Nächtigungen wurde ein Plus von 5,7 Prozent verzeichnet; das Hotel hat 400 Betten. Tagesgäste und Hotel liefern je 40 Prozent, die Villen bereits 20 Prozent des Umsatzes. Details geben die Therme und ihre Mutter, die Vamed Vitality World, nicht bekannt.

Im Hotel wurde von Saisontarifen auf tagesaktuelle Preise (je nach Auslastung) umgestellt. Für die Tagesgäste mit gehobenen Ansprüchen wird das Angebot weiter aufgewertet. In der "Business Class" wird es noch mehr Platz geben, um 75 Euro Tagestarif pro Person. "Wir haben unter allen Thermen die größte Wasserfläche pro Gast", sagte Kalcher. Ab 1200 Gästen würden die Türen geschlossen.

Thermenspaß ohne Steuergeld
Ein weiterer Ausbau stehe jetzt nicht an, sagte Kalcher: "Der Thermenmarkt ist in Österreich ausgereizt. Eine Reihe von Thermen wird schon vom Steuerzahler finanziert." In Geinberg sei das nicht der Fall. Bei den Suiten bestünde aber Ausbaupotenzial: "Wir müssen aber erst die Investition von 21,5 Millionen Euro für Spa-Villen und Oriental World verdienen." (nachrichten.at)