WERBUNG
Thermenhotels in Österreich

THERMENLEXIKON

Hot Stone

Bei der Hot Stone oder La Stone Therapie werden glatte, rundgeschliffene Lavasteine, auf circa 50 Grad Celsius erhitzt, und bilden die Basis einer Massagebehandlung, die in Arizona entwickelt wurde.

Dabei werden bis zu 40 heiße Steine auf die Energiezentren des Körpers gelegt. Zusätzlich kommen auch einige eisgekühlte Marmorsteine zum Einsatz. Die Stimulation durch Heiß-Kalt-Reize funktioniert ähnlich wie bei einer klassischen Kneippbehandlung.

Erst nach ausgiebigen Vorbereitungen beginnt die eigentliche Massage, die mit unterschiedlich großen Steinen durchgeführt wird. Duftende Öle, vorab großzügig auf dem ganzen Körper verteilt, und sanfte Musik steigern den Wohlfühleffekt. Der Einsatz von temperierten Steinen bei der Behandlung müder Muskeln ist nicht neu. Die Chinesen kannten ähnliche Verfahren schon 2.000 vor Christus.

Auch indianische und hawaiische Schamanen haben Behandlungen mit erwärmten Steinen durchgeführt. Im Grunde ist das Ganze eine wiederentdeckte Naturtherapie.

Die La-Stone-Behandlung ist im Prinzip eine Wärmetherapie. Vor allem durch die Wärme wird die äußerst muskelentspannende Wirkung erzielt. Diese wird noch verstärkt durch die intensiven Massagegriffe.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Anzeigen