WERBUNG
Thermenhotels in Österreich

THERMENLEXIKON

Hamam

Das Hamam prägt die Badegeschichte im Orient.

Wie bereits die Sultane am Bosporus wird man von der orientalischen Umgebung und dem reinen Badevergnügen verzaubert.

20 bis 30 Minuten sollte man sich Zeit nehmen, um nach einer Dusche die glitzernde Welt voller Wasserdampf, exotischer Aromen und angenehmer Strahlungswärme zu genießen. Im Hamam nehmen Körper und Geist ein Bad in der milden Wärme und dem sanften Licht.

Beim Hamam geht es nicht nur um bloße Körperreinigung, sondern um ein wahres Fest der Sinne: Wärme, Feuchtigkeit, Schaum, Düfte und Berührungen ergeben ein komplexes Gesamtkunstwerk im Dienste des Wohlbefindens.

Dabei bedeutet das arabische Wort "hamam" nur "wärmen". Waren aber die römischen Thermen Stätten der Begegnung, wo man das Nützliche mit Geselligkeit verband, ist das Hamam ein Ort der genussvollen Zurückgezogenheit, wo sich das Angenehme und die Stille treffen.

In einem Original Hamam kann man sich auch massieren lassen.

Verweilen, Waschen und Plaudern in den orientalischen Baderäumen ist ein Genuss weit weg von Hektik und Alltag.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Anzeigen