WERBUNG
Thermenhotels in Österreich

THERMENLEXIKON

Aufguss

Als Aufguss bezeichnet man das Begießen der heißen Steine des Ofens mit kaltem oder heißem Wasser in der Sauna.

Das Wasser verdampft auf den ca. 100°C heißen Steinen (meist wird Lavagestein verwendet, dass das Platzen der Steine verhindert) zu Wasserdampf und erhöht kurzzeitig die Luftfeuchtigkeit in der Sauna. Da die Hitze zunächst nach oben an die Decke des Saunaraums aufsteigt wird durch Verwirbeln der Luft mit Hilfe eines Handtuches die warme Luft gleichmäßig verteilt.

Die Aufgusszeremonie gilt allgemein als Höhepunkt des Saunabadens und wird meist von einem Saunameister durchgeführt. Während der Aufgusszeremonie wird die Sauna nicht verlassen, da das Öffnen der Tür den Aufgusseffekt stören würde. Besuchern, denen es zu heiß wird, wird daher empfohlen, sich tiefer zu setzen. Personen mit Herzschäden, Kreislaufproblemen, etc. sollten Aufgüsse meiden.

Weiters werden im Wellnessbereich häufig aromatisierte Aufgüsse angeboten. Dazu werden einige Tropfen ätherischer Öle (Aufgusskonzentrate oder Saunadüfte) dem Aufgusswasser zugegeben. Nach dem Aufguss entfalten sich die Aromastoffe dann als wohlriechender Duft und sorgen für ein angenehmes Dufterlebnis.

Weitere Aufgussvarianten:
- Eisaufguss (Eiswürfel oder zerstoßenes Eis mit Aufgusswasser vermischt)
- Honig-Aufguss (einreiben des Körpers mit Hönig, der in die Haut einzieht und hautreinigend
  und pflegend wirkt)
- Salz-Aufguss (einreiben des Körpers mit Salz, wirkt schweißtreibend und desinfizierend und
  gleichzeitig wird die Haut durch das Abreiben gepeelt)
- uvm.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Anzeigen