WERBUNG
Thermenhotels in Österreich

THERMENLEXIKON

Softdampfbad

Das Softdampfbad ist die kreislaufschonendere Saunavariante. Häufig liegen die Temperaturen zwischen 40° und 52° Celsius, die Luftfeuchte zwischen 48% und 62%. Wie bei der klassischen finnischen Sauna reagiert der Körper auch beim Softdampfbad durch eine Erweiterung der Blutgefäße. Dadurch verbunden kommt es zur Schweißbildung.

Beim Abkühlen nach dem Besuch in einem Softdampfbad verbessert sich der Sauerstoffgehalt des Blutes. Weiters wird der Abtransport von Schlacken und anderen Ablagerungsstoffen gesteigert und das Immunsystem des Körpers gegen Infekte gestärkt.

Das Softdampfbad wird auch häufig als Bio-Sauna bezeichnet. Vor allem, wenn gleichzeitig mit Farblicht gearbeitet wird, bedient man sich gerne der Bezeichnung des Softdampfbades.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Anzeigen