WERBUNG
Büchergutscheine

THERMENLEXIKON

Thalasso

Die Heilkraft des Meeres: Schon vor 2.000 Jahren erkannte der griechische Arzt Hippokrates die Heil- und Ursprungskraft des Meeres. Bereits damals entwickelte er Behandlungsmethoden gegen Rheuma und Ischiasleiden. Die im Meer enthaltenen Nährstoffe, die nicht nur krankheitsvorbeugend, sondern auch heilend wirken, sind einzigartig und für den Menschen unersetzlich. "Thalasso" heißt eine der wundersamen Therapieformen. Der Name geht auf den französischen Arzt Bonnardière zurück, der 1867 mit den beiden griechischen Begriffen "Thalassa" für Meer und "Therapia" für Behandlung, den wohl passendsten Begriff heranzog. So umfasst die Thalasso-Therapie alle Behandlungsformen, die mit Meerwasser überhaupt möglich sind.

Das Meeresklima ist wohltuend und belebend für Körper und Geist. In der Meeresluft sind Salz und Jod aufs Feinste verteilt, die Lunge weitet sich, man atmet automatisch tiefer und zusätzlich wirken die Aerosole (feinste Tröpfchen) schleimlösend.

Gegen viele Krankheiten ein altbewährtes Rezept: Beruhend auf den Wirkstoffen, die im Meerwasser, in Meeres-Sedimenten, den Meeresalgen sowie im Meerschlick und Meersalz enthalten sind, dient die Thalasso-Therapie der Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Regeneration nach Krankheiten oder Schwangerschaften. Algenbäder, Bewegungstherapie im fast auf Körpertemperatur erwärmten Meerwasser-Pool, Unterwassermassagen im Meersalzbad und Algenpackungen sind bewährte Anwendungen im Rahmen der Thalasso-Therapie.

Während dieser Anwendungen nimmt die Haut die im Meerwasser und in den Algenzellen enthaltenen Mineralien auf. Das Körpergewebe wird remineralisiert und die Haut dadurch weicher und straffer. Unterstützend kann die Thalasso-Therapie bei Rheuma, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Sportverletzungen sowie gynäkologischen Problemen zur Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt werden. Die alten Griechen sprachen den Algen eine entzündungshemmende Wirkung zu und wussten diese auch zu nutzen.

Rundum versorgt mit Meeresalgen: Algen liefern einen höheren Mineral- und Vitamingehalt als alle anderen Naturprodukte und sind aufgrund ihrer Sauerstoffproduktion unersetzlich. Sie bewirken eine positive Stimulierung des gesamten Organismus. Algen stärken das gesamte Immunsystem: Sie wirken kreislaufregulierend, verdauungsfördernd und sind zudem cholesterin-, harnsäure- und blutzuckerspiegelsenkend. Wegen ihrer Fähigkeit zu entschlacken werden sie häufig bei fettabbauenden Kuren angewendet. Auch für Patienten mit Rückenschmerzen und Rheuma ist die Algenkur eine Wohltat. Und auch die Schönheit kommt nicht zu kurz, denn Meeresalgen vitalisieren Haut und Nägel und sind außerdem ein guter Cellulitis-Killer.

Vorsicht bei Bluthochdruck und Schilddrüsenüberfunktion: Bei einer Schilddrüsen-Überfunktion oder einer Jodallergie sollten keine Algenpackungen verwendet werden. Auch von Algentee oder Algenkapseln ist in solchen Fällen abzuraten. Bei Venen- und Kreislauf-Problemen sollte man heiße Bäder und Packungen meiden.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Anzeigen