WERBUNG
Thermenhotels in Österreich

THERMENLEXIKON

Kangal-Fisch

Bei der Behandlung knabbern je Patient 50 der in Ostanatolien beheimateten Fische die erkrankten Hautpartien ab, ohne offene Wunden zu erzeugen: Die kleinen Süßwasserfische knabbern die obersten Schichten nach und nach weg, darunter kommt die erneuerte und gesunde Haut zum Vorschein.

Pro Behandlung werden etwa 50 Fische aus den Aquarien gefangen und in eine Wanne mit dem Patienten gesetzt. Nach der etwa zweistündigen "Fütterung" kommen die Tiere wieder zurück in ihr Aquarium, in dem sie eine Zeitlang aus hygienischen Gründen bleiben müssen, um die erkrankten Gewebeteile verdauen zu können - nicht dass ein anderer Patient damit angesteckt wird.

Mit den Kangalfischen können nicht nur Schuppenflechtenerkrankungen, sondern auch Ekzeme und Neurodermitis behandelt werden.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Anzeigen