THERMENENTE :: DER BLOG

Zugang mit Bademantel – vom Hotelzimmer direkt zum Thermalbecken

09.01.2015 - Mit dem Bademantel in die Therme ...
Beim ersten „Bademantel-Gang“ vom Hotelzimmer direkt zum Thermalbecken kommt man sich ein wenig „komisch“ vor. Aber je mehr Bademantel-und-Pantoletten-TrägerInnen man unterwegs trifft, umso „normaler“ wird das. Mit der Zeit will man dann gar kein anderes Thermenhotel mehr buchen, das nicht einen Bademantelzugang zu den Schwimmbecken oder der Wellnesslandschaft hat. Weitere Vorteile von Hotels mit direktem Thermenzugang: keine Parkplatzsuche, kein Warm-Kalt-Wechsel nach dem Thermenvergnügen, kein langes Warten an der Kassa, kein umständliches Aus-und-An-Kleiden.



Thermenhotels mit Verbindungsgang

Viele der österreichischen Thermen sind über einen Verbindungsgang direkt mit umliegenden Thermenhotels verbunden. Eines dieser Hotels ist zum Beispiel das Thermalhotel Leiter **** in Loipersdorf. Auf www.thermenhotels.at finden Sie zudem weitere Thermenhotels, die über einen Bademantelgang verfügen oder wenige Gehminuten von einer Therme entfernt liegen.

Ultimativer Geheimtipp von Thermen-Freaks: früh Abendessen (so um 18.00 Uhr herum), dann einen Verdauungsspaziergang (etwa 1 Stunde, und das bei jedem Wetter), danach ins Thermalwasser und/oder in die Sauna und anschließend mit dem Bademantel ins Hotelzimmer, ein gutes Buch lesen und wenn einen die Müdigkeit überkommt einschlafen. Das stärkt das Immunsystem und nährt die Seele!

Wohlfühlen im Bademantel


Tipps:

  • Ans geeignete Schuhwerk denken. Es lohnt sich, eigene Badepantoletten mitzunehmen. Die weißen Hotelpantoletten sind unattraktiv und werden schnell nass.
  • Eventuell einen eigenen, wenn möglich farbigen Bademantel mitnehmen. Zwar bekommt man bei den allermeisten Thermenhotels einen kuschligen Bademantel, dennoch kann ein eigener Bademantel mit farbigem Stoff einen erheblichen Vorteile bieten: Man erkennt ihn rasch als den eigenen, während die -zig weißen Bademäntel z.B. im Wellness-Bereich kaum voneinander unterschieden werden können. Nicht selten kommt es hier zu Verwechslungen. Alternativ dazu kann man sich auch farbige Wäscheklammern zur Markierung mitnehmen.
  • Mittels „Heimvorteil“ besucherschwache Badezeiten ausnützen. Ein „Schwumm“ zur Morgenstund‘ oder spät am Abend erzeugt Luxusgefühle und Lebensfreude.


Gastbeitrag von Andreas Hollinek
Andreas Hollinek ist freier Autor und Betreiber der Plattformen www.50plus.at sowie www.oesterreich-info.at


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Blog abonnieren (RSS)

Tags: Bademantel Tipps Bademantelgang Verbindungsgang