THERMENENTE :: DER BLOG

Sensation: Geheime Verbindungsgänge zwischen österreichischen Thermen entdeckt!

01.04.2015 - Wien. Mit einer sensationellen Nachricht konnten gestern Archäologen bei einer Pressekonferenz in Wien aufwarten. Jahrelang wurde im Geheimen ein kilometerlanges Tunnelsystem, welches österreichische Thermen miteinander verbindet, erforscht.
Lange wurde über den Zweck dieser Verbindungsgänge nachgedacht, bis man schlussendlich den entscheidenden Hinweis fand: Einen Bademantel! Da wurde den Forschern klar: Sie haben den längsten Bademantelgang der Welt entdeckt. Somit konnten die damaligen Thermenbesucher - ohne sich umziehen zu müssen - zwischen den einzelnen Thermen wechseln und so auch verschiedene Angebote nutzen. Eine Frage stellt sich den Forschern jedoch immer noch: Wie lange brauchte man für so eine Strecke?

Teil des Verbindungsgangs


Eine Idee mit Vorbildfunktion

In einer ersten Stellungnahme bekannter Thermenbetreiber zeigte man sich von den Verbindungsgängen begeistert. Diese Gänge sind weltweit einzigartig und stellen für den österreichischen Thermentourismus ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal dar. Gerade in Zeiten des gestiegenen Wettbewerbs sticht Österreich wieder mit einer wichtigen Innovation heraus:

Revitalisierung der Verbindungsgänge

Da die Forschungen bereits großteils abgeschlossen sind, kann bereits über deren heutige Nutzung nachgedacht werden. Es bestehen mittlerweile sogar konkrete Pläne das Tunnelsystem auszubauen und daraus den weltweit längsten Strömungskanal zu bauen. Der soll die benötigte Zeit zwischen den einzelnen Thermen auf ein Minimum reduzieren. Auch auf die notwendigen Utensilien eines Thermenbesuchs wurde nicht vergessen. So können Handys, Tablets oder Ebook-Reader, Hautmilch, Bücher usw. in wasserdichten Beuteln eingepackt werden. Gegen einen Aufpreis können auch aufblasbare Schwimminseln ausgeliehen werden.

Plan des Strömungskanals


Wasserdichte Handys und WLAN

Mit einem besonderen Angebot will man sich an die junge Generation richten. Damit man während des „Rides“ nicht auf das eine oder andere Selfie verzichten muss, sollen spezielle wasserdichte Handys mit einer hervorragenden Frontbildkamera kostenlos ausgeliehen werden können. Natürlich wird im gesamten Tunnelsystem auch WLAN angeboten.

Thermalwassercocktail

Ein weiterer Vorteil liegt im Mix der verschiedenen Thermalwässer. Da jede Therme ihr eigenes Thermalwasser besteuert, entsteht ein ganz besonderer Thermalwassercocktail. Über die besonderen Eigenschaften wird derzeit noch ein Gutachten erstellt.

Wann mit dem Bau allerdings begonnen werden kann, steht derzeit noch nicht fest. Noch wurde kein Anbieter gefunden der einen solchen Strömungskanal bauen kann. Man gibt sich allerdings zuversichtlich schon bald anfangen zu können.


Artikel ausdrucken
Artikel per E-Mail versenden
Blog abonnieren (RSS)

Tags: Strömungskanal Bademantelgang Thermen